Vereinsstatuten

§ 1 – Name und Sitz

  • (1) Der Verein trägt den Namen Swiss Roller Coaster Association. Kurzform SRA
  • (2) Sitz des Vereins ist Lüsslingen (SO), Schweiz.

§ 2 – Zweck und Ziele

  • (1) Der Verein ist international tätig.
  • (2) Die Zwecke und Ziele des Vereins sind:
    • a. Durchführung von Veranstaltungen in Freizeitparks
    • b. Erhaltung der Schweizer Achterbahn-Firmen
    • c. Förderung von Achterbahnen und Parks in der Schweiz

§ 3 – Organe

  • (1) Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten, dem Vize-Präsidenten und dem Kassier.
  • (2) Die Vorstandmitglieder werden nicht für eine bestimmte Amtsdauer gewählt. Ein Vorstandsmitglied kann sein Amt nur abgeben wenn es einen Nachfolger für sein Amt gibt.

§ 4 – Mitgliedschaft

§ 4.1 - Erwerb der Mitgliedschaft

  • (1) Mitglied des Vereins kann jede Person werden.
  • (2) Mitglieder des Vereins erkennen diese Satzung als verbindlich an.
  • (3) Der Antrag auf Aufnahme in den Verein kann auf schriftlichem Wege gestellt werden.
  • (4) Der Aufnahmeantrag kann vom Vorstand abgelehnt werden. Die Ablehnung bedarf der Schriftform. Eine eventuelle Ablehnung eines Aufnahmeantrags bedarf keiner Begründung, es besteht auch kein Anspruch des Antragstellers auf Begründung der Ablehnung. Gegen die Ablehnung kann der Antragsteller innerhalb einer Frist von einem Monat nach Mitteilung der Ablehnung schriftlich Beschwerde beim Vorstand einreichen. In diesem Fall entscheidet die Mitgliederversammlung bei ihrer nächsten ordentlichen Versammlung mit 2/3-Mehrheit über den Aufnahmeantrag. Mitglieder können ihr Stimmrecht nur persönlich ausüben.

§ 4.2 – Beendigung der Mitgliedschaft

  • (1) Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, durch schriftliche Austrittserklärung oder durch Ausschluss aus dem Verein. Die Frist für die ordentliche Kündigung der Mitgliedschaft beträgt drei Monate zum Ende des Kalenderjahres.
  • (2) Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte gegenüber dem Verein. Eine Rückerstattung der gezahlten Beiträge ist ausgeschlossen.
  • (3) Das Ausschlussverfahren gegen ein Mitglied ist auf Beschluss des Vorstands einzuleiten. Es ist anzuwenden, wenn ein Mitglied in erheblichen Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden. Dies kann in einem persönlichen Gespräch oder in schriftlicher Form geschehen. Es liegt im Ermessen des Vorstands, das Mitglied nach der Stellungnahme lediglich abzumahnen und das Verfahren einzustellen. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied zuzustellen. Gegen den Ausschließungsbescheid kann innerhalb einer Frist von einem Monat nach Mitteilung des Ausschlusses Widerspruch eingelegt werden. Über den endgültigen Ausschluss entscheidet dann die nächste Mitgliederversammlung. Macht das Mitglied vom Recht des Widerspruchs innerhalb der Frist keinen Gebrauch, erkennt es den Ausschließungsbeschluss automatisch an.
  • (4) Beendet ein Mitglied seine Beitragszahlung, so kommt diese Maßnahme einer Austrittserklärung gleich. Das in Verzug befindliche Mitglied ist vor dem Einleiten der Beendigung der Mitgliedschaft darüber schriftlich zu informieren.

§ 5 - Beiträge und Mitgliederpflichten

  • (1) Der Jahresbeitrag beträgt CHF 10.- und ist spätestens zu Beginn des neuen Jahres zu entrichten. Bei neuen Mitgliedern ist der Beitrag bei Eintritt in den Verein fällig. Wer sich nach dem 31. Juli anmeldet, dem wir der Jahresbeitrag im Jahr der Anmeldung erlassen.
  • (2) Ist ein Mitglied mit der Zahlung des Beitrags länger als vier Wochen in Verzug, kann er durch eine schriftliche Zahlungsaufforderung daran erinnert werden. Eine letzte schriftliche Aufforderung muss jedoch erfolgen, wenn sich das Mitglied länger als acht Wochen in Verzug befindet. Für das weitere Vorgehen ist §4.2 Beendigung der Mitgliedschaft der Statuten anzuwenden.
  • (3) Die Kosten von Events gehen zu Lasten der Eventteilnehmer. Die Teilnahme an Events ist freiwillig.
  • (4) Alle Mitglieder sind verpflichtet, sich stets so zu verhalten, dass dem Verein im Außenverhältnis kein Nachteil entsteht oder er im Ansehen geschädigt wird.

§ 6 – Mitgliederversammlung

  • (1) Die Mitgliederversammlung setzt sich aus allen ordentlichen Mitgliedern zusammen.
  • (2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn mindestens 25 Prozent der Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Angabe eines Grundes verlangen.
  • (3) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens vier Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der vorläufigen Tagesordnung.

 

Balm, am Montag den 07.04.2003

Rev. am Freitag 18.05.2007

Rev. am Freitag 30.11.2012

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.